Freitag, 10. Januar 2014

Stille Nacht

Kaum zu glauben, aber wahr: Die vorfreudig herbeigesehnten Festtage sind wie im Fluge vergangen. Schon müssen wir nicht mehr nur einmal, sondern dreihundertachtundvierzigmal wachwerden, bis es, heißa!, wieder Weihnachtstag ist. Aber das Wichtigste, nämlich die wunderschönen Erinnerungen, ist geblieben. Trotz der fast frühlingshaft warmen Temperaturen war es ein zauberhaftes, glitzerndes, unglaublich lustiges Fest mit herrlichen Geschenken und noch viel mehr Gelächter - so, wie Weihnachten sein muss!
Am Weihnachtsmorgen wird  eserst einmal spannend: Der Flug von Berlin nach Stuttgart steht an! Wenn jetzt bloß alles gut geht, der Flieger pünktlich ist und ich nicht aus unerfindlichen Gründen für ein Mitglied einer terroristischen Vereinigung gehalten und verhaftet werde! Ah, und Zuspätkommen - die wohl größte und auch realistischste Sorge. Aber nein, die Straßen sind frei, der Flieger pünktlich und der Flug wird sowieso komplett verschlafen. Und dann endlich ist es so weit: Landung in Stuttgart, die Türen des Gates öffnen sich und das Empfangskomitee wartet schon...
 
Auch zuhause steht ein ganz besonderer Empfang bevor: Der Baum, wegen seiner überwältigenden Größe liebevoll "Grüner Riese" genannt, möchte geschmückt werden! Ist es nicht eines der schönsten Weihnachtswunder, dass man nichts weiter tun muss, als Glaskugeln an Äste zu hängen, und dass sich dadurch so ein einfacher Nadelbaum in das wohl prachtvollste Kunstwerk überhaupt verwandelt? Das schafft nur der Geist der gegenwärtigen Weihnacht!
Same procedure as every year! Weihnachten lebt von Traditionen, und auch in diesem Jahr dürfen unsere ganz persönlichen Familienbräuche nicht fehlen: Der abendliche Spaziergang, das Essen (Steak bzw. für mich Seitan mit Pfeffersoße, grünen Bohnen und Kroketten oder Rosmarinkartoffeln). Dann das gemeinsame Singen von Stille Nacht, Fotos vor dem Baum in allen möglichen Menschenkombinationen (alle per Selbstauslöser/die Familie/die "Jugend"...) - und dann endlich das Auspacken der Geschenke! Dieser kurze Moment absoluter Vorfreude, bevor das Papier zerreißt und seinen ganz bestimmt wunderbaren Inhalt offenbart, das ist für mich die Essenz des Weihnachtszaubers. Besonders schön in diesem Jahr: Wir lassen uns Zeit, jedes Geschenk wird einzeln ausgepackt und der Beschenkte dabei beobachtet. Denn die freudige Reaktion ist genauso schön wie selbst beschenkt zu werden!
 ...und der ganz besondere Höhepunkt der Stillen Nacht? Nicht eine, sondern gleich zwei wunderschöne Erzgebirgspyramiden geschenkt zu bekommen! Solch zauberhafte Zufälle gibt es eben nur an Weihnachten...
 In dem Sinne: Auch wenn Heligabend schon wieder vorbei ist, halten wir es mit den Worten des guten alten Ebenezer Scrooge:

"Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr über zu bewahren!"

Kommentare:

  1. Ach du liebe Zeit, ist das wieder schön. Da könnten doch glatt ein paar Freudentränchen rollen! Ich kann nur aus tiefstem Herzen sagen: Ja, so wars! Ich war ja schließlich dabei!
    Danke, meine Tochter!
    dein Weihnachtsengel Irene

    AntwortenLöschen
  2. Ich war nur in den Erzählungen deiner Mama dabei, aber das war auch grad so, als hätte ich mit unterm Baum gesessen. Schöööööööööööööööööön! Du bist schon so ne süße Weihnachtsmaus, genieße es nur, solange es möglich ist. Deine Fotos sind wie immer wunderschön, du hast halt das AUGE für die Linse! Weiter so!

    AntwortenLöschen